normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 

Baumpflanzaktion in Jänickendorf (11.10.2008)

 

Neue Bäume am Sportplatz in Jänickendorf.

 

Der Gedanke zu dieser herbstlichen Pflanzaktion entstand im Sommer bei einem Treffen der alten und neuen Clubmitglieder/innen, einigen Eltern zusammen mit der Ortsvorsteherin Frau Ziehe und meiner Person als Jugendkoordinatorin im Jugendclub in Jänickendorf. Der Jugendclub befindet sich am Rande des großen Sportplatzes in unmittelbarer Nähe zum Kinderspiel- und Beachvolleyballplatz. Außerdem haben sich die Jugendlichen vor dem Jugendclub eine Feuerstelle umrahmt von Sitzbänken angelegt. In den heißen Sommermonaten scheint die Sonne ungehindert auf diese viel genutzten Sport-, Spiel- und Freizeitflächen, die die Jänickerndorfer/innen vereint finanzierten und bauten. Schon einmal wurden Bäume gepflanzt, so Frau Ziehe, jedoch waren das nicht die richtigen Bäume für diesen sandigen Boden. Sie gingen trotz intensiver Pflege ein.

Anfang Oktober griff ich als Jugendkoordinatorin den Gedanken wieder auf. Die jungen Leute und die Ortsvorsteherin waren sofort bereit die Aktion umzusetzen. Die Bäumchen, eine Felsenbirne, eine Blutpflaume, ein Kuchenbaum und ein Amberbäumchen, finanziert über die Jugendkoordination ergänzte die Ortsvorsteherin durch eine Wilde Ulme und diverse Essigbäume aus ihrem Garten. Eine Robinie gibt es auch noch auf dem hiesigen Friedhof, so die Ortsvorsteherin.

Als ich eintraf mit den jungen Bäumen und der Pflanzerde, wurde ich von der Gruppe mit Spaten, Schaufeln, Eimern voll mit gutem Kompost, die Bäumchen brauchen eine gute Grundlage, so die Fachfrau Antje Horn aus Jänickendorf, begrüßt. Die junge Frau hat gerade ihr Studium auf diesem Gebiet abgeschlossen. Sie will in der Region bleiben und ist auf der Suche nach einer entsprechenden Arbeit. Da sei nicht so einfach, wie sie bemerkte und begutachtete dabei intensiv die Blätter der neuen Bäumchen. Nun wurden eine Weile die Bäume hin- und hergetragen, das Für und Wider der Plätze diskutiert, um sich dann gemeinschaftlich auf die Pflanzplätze zu einigen. Wir reden solange bis wir einen Lösung gefunden haben, das machen wir immer so, erklärte Frau Ziehe. Nach 1 ½ Stunden graben, Erde und Bäumchen einbringen, Erde andrücken und angießen war die Pflanzaktion beendet. Wer möchte, der kann sich gerne davon überzeugen, wie ein paar Bäume den zentralen Platz im Ort verändern!

Die jungen Leute haben die Patenschaft für die neuen Bäume übernommen, denn sie werden noch viel Pflege brauchen, bis sie tief genug verwurzelt sind, um die neuen heißen Sommer unbeschadet zu überstehen! Übrigens achten die Mitglieder/innen des Jugendclubs nicht nur auf die Bäume. Sie haben auch immer einen Blick auf die tobenden Mädchen und Jungen auf dem Kinderspielplatz. Deshalb werden die neuen Bäume in Zukunft nicht nur der Feuerstelle des Jugendclubs Schatten spenden, sondern auch dem Kinderspielplatz.
Beate Vogt, Jugendkoordinatorin Gemeinde Nuthe-Urstromtal

[alle Archiv des Jugendbüros anzeigen]